Suche

Inhalt

Für 61 Erstklässler ist klar: Schulmonster gibt es nicht


„Es gibt keine Schulmonster, aber bestimmt viele gute Feen!“ Mit dieser Gewissheit marschierten 61 Erstklässler unserer Schule am 10. September zum ersten Mal in ihre neuen Klassen.

Zuvor hatte sie der Schulchor mit einem schwungvollen Theaterstück begrüßt und für viel gute Laune bei Eltern, Großeltern, Geschwistern und Paten gesorgt. Diese hatten sich schon lange vor Beginn der Einschulungsfeier in der bunt geschmückten Aula versammelt. In den ersten Reihen nahmen die festlich gekleideten Erstklässler Platz und stellten erwartungsfroh ihre neuen Ranzen neben sich. Jeder bekam einen „Monster-Aufkleber“ in gelb, blau oder grün aufgeklebt.   

Schulleiterin Frau Stepczynski begrüßte alle Familien und ihre Schulanfänger: „Wir haben drei tolle neue Klassen an St. Ursula und freuen uns sehr auf das gemeinsame Lernen!“  Passend dazu sangen alle das mehrstimmigen Lied „Lasst uns miteinander!“


Dann segnete Pfarrer Mertz die aufgeregten ABC-Schützen und erklärte:
„Ein gutes Wort macht Mut! Gott macht uns immer wieder Mut.“ Schließlich sprachen die Eltern ein gemeinsames Gebet, in dem sie Gott für ihre Kinder um Freunde, fröhliche Herzen und Geduld baten.


Frau von Hoerschelmann und Frau Haaß hatten mit den Chorkindern der Klassen 2-5 mehrere Wochen und auch während der Chorfahrt das Singtheater „Schulmonster gibt es nicht“ einstudiert. In ihm geht es um die Schwestern Leila und Alina (gespielt von Marie aus der 3a und Charlotte aus der 3c), die Angst vor Schulmonstern haben. Doch mit Hilfe einer lieben Schulfee können sie durch die Schlüssellöcher der Klassenräume schauen. „Den Kindern soll die Angst vor der Schule genommen werden“, so Frau von Hoerschelmann, „und sie sollen lernen: Große machen auch nicht alles richtig.“ Viel Applaus für den mitreißenden „Regenschirmtanz“ und den „Schulhof Boogie Woogie“!

Dann war es endlich soweit: Frau Stepczynski hielt ein Plakat mit gelben, blauen und grünen Monstern hoch, und die neugierigen Kinder wurden so ihren Klassen zugeteilt. Zuerst führten Frau Haaß und Frau Thiele ihre Schützlinge der 1a in den Klassenraum, gefolgt von der 1b mit Frau von Hoerschelmann - die ebenfalls von Frau Thiele unterstützt wird. Schließlich empfingen Frau Wiese und Frau Lorenz die Schüler der 1c zu einer ersten kurzen Unterrichtsstunde.  

In der Wartezeit durften die Gäste sich am Buffet stärken, das die Eltern der Zweitklässler mit viel Engagement aufgebaut hatten. Bei strahlendem Sonnenschein und fast 30 Grad ließen sich viele mit einem kühlen Getränk auf den schattigen Bänken des neu gestalteten Schulhofs nieder.

Auch der Förderverein hatte einen Stand, an dem über die Aktivitäten des Vereins informiert, Sekt ausgeschenkt und die beliebte Schul-Kleidung verkauft wurde. Neu-Eltern, die dem Förderverein beitraten, bekamen sogar ein St. Ursula-T-Shirt geschenkt. Der Fördervereins-Vorsitzende Florian Busch-Janser freute sich: „Wir haben heute fast 600 Euro für den guten Zweck eingenommen.“

Nach einer halben Stunde stürmten die Erstklässler wieder auf den Schulhof und nahmen ihre bunten Zuckertüten in Empfang. Besonders beliebte Motive: Pferde bei den Mädchen und Minions bei den Jungs. Stolz berichteten sie von ihrer ersten Schulstunde und feierten diesen besonderen Tag anschließend in den Familien.
Zum Seitenanfang springen