Suche

Inhalt

Hygieneplan September 2021

Der Senat hat die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im 

Schulgebäude bis zum 03.10.2021 verlängert.

Download Hygieneplan als PDF


Elternbrief Lifestream

Liebe Eltern,


aufgrund eines nach wie vor von Covid-19 geprägten Alltags an unseren Schulen, 

ist es in dieser Situation notwendig, den Handlungsspielraum im Hinblick auf 

Videokonferenzen auch aus dem Präsenzunterricht heraus zu öffnen. Wenngleich 

das Schulgesetz bezüglich Videokonferenzen und Präsenzunterricht leider bisher 

keine eindeutige Regelung getroffen hat, sind Schulen nach wie vor zur Erfüllung 

des Bildungsauftrags und der Fürsorgeaufgaben sowie der Erziehung und Förderung

der Schüler*innen verpflichtet. Diese Verpflichtung besteht auch den Schülerinnen 

und Schülern gegenüber, die aufgrund von Wechselunterricht oder Quarantäne-

Maßnahmen zu Hause bleiben müssen. Um zusätzlich zur Möglichkeit, Lernmaterial 

digital zu hinterlegen und zu bearbeiten, ebenfalls die Teilhabe am Unterricht 

einzurichten, ist daher die Nutzung der Videokonferenz über die Lernplattform 

schulerzbistum.de für Klassen und Kursen ausdrücklich erlaubt. Hieraus leitet sich

jedoch kein Anspruch ab.


2. Elternbrief August 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,


nach einem guten, aber turbulenten Schulstart sind für die kommende Woche 

vom 18. bis 20.August 2021 unsere „Tage des Sozialen Lernens“ geplant. 

Die Lehrer*innen werden Sie über die Gestaltung dieser auf das Ankommen in der 

Klassengemeinschaft ausgerichteten Schultage informieren. Am Freitag, 20.8.2021, 

beginnen wir den Tag gemeinsam mit unserer Andacht zum Schuljahresanfang.


Schüler*innen der 5. Klassen werden in dieser Zeit als Konfliktlotsinnen und -lotsen 

oder als Helfer*innen im Schulalltag (sog. „Buddys“) ausgebildet. Zusammen sind sie 

die „Eipis“ (Eisbären und Pinguine). Ihr Ziel ist es, das rücksichtsvolles Miteinander in 

unserer Schule zu unterstützen.


Elternbrief August 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,


wir hoffen, Sie hatten mit Ihren Familien eine unbeschwerte, erholsame 

Ferienzeit. Mit einer Mischung aus Achtsamkeit und Zuversicht, Mut und 

Freude werden wir Ihre Kinder auch in der kommenden Zeit gern begleiten.


Wir starten mit dem ersten Schultag am Montag, 9. August, 8.15 Uhr im 

vollständigen Präsenzunterricht. Die Präsenzpflicht ist nicht länger ausgesetzt. 

Es gilt der beigefügte Hygieneplan.


Um Infektionseffekte durch Reiserückkehrende möglichst gering zu halten 

und Infektionsketten zu durchbrechen, ist in den ersten drei Wochen des 

Schuljahres dreimal wöchentlich eine Testung der Schüler*innen durchzuführen. 

Wir testen jeweils am Montag, Dienstag und Mittwoch.


2. Elternbrief Juni 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,


nach schönen, gemeinschaftsfördernden Aktions-„Murmel“-Tagen 

(Herzlichen Dank an den Förderverein für die Murmelsäckchen für 

alle Schüler*innen!) beenden wir das Schuljahr in unseren

Abschlussandachten mit diesen Gedanken:


„Meine Zeit steht in deinen Händen.

Nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir.

Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden.

Gib mir ein festes Herz, mach es fest in dir.“


Wir hoffen, dass sich Ihre Kinder in dieser herausfordernden Zeit in 

unserer Schulgemeinschaft, umgeben von guten Freunden und 

verständnisvollen Erwachsenen, sicher gefühlt haben, dass sie stolz

auf das sind, was sie alles gelernt haben, und dass sie, besonders

in schwierigen Momenten, Gottes schützende Hand gespürt haben.


Elternbrief Juni 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie wir Ihnen bereits angekündigt haben, werden vom 9. Juni 2021 
bis zu den Sommerferien die Schüler*innen im pandemiebedingten 
Regelbetrieb wieder in voller Klassenstärke unterrichtet. Der
Wechselunterricht endet und es gelten folgende Senatsvorgaben:

- Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung im gesamten 
   Schulgebäude. Auf dem Schulhof wird die Maskenpflicht hingegen
   aufgehoben.
- Regelmäßiges Lüften und regelmäßige Testungen (wie bisher zwei 
  Mal wöchentlich).
- Die Präsenzpflicht bleibt ausgesetzt.
- Die Hortbetreuung wird ebenfalls wieder ab dem 9. Juni 2021 angeboten.

Die tägliche Unterrichtszeit ist für alle Klassen von 8.15 Uhr bis 13.40 Uhr. 
Es gelten weiterhin die derzeitigen Stundenpläne des Wechselunterrichts. 
Über eventuelle Abweichungen informieren Sie die Klassenlehrer*innen. 
Das Mittagessen wird als Lunchpaket angeboten und zeitlich versetzt nach
Möglichkeit auf dem Schulhof eingenommen.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,  

laut aktuellem Senatsschreiben von heute wird ab dem 31.5.2021 bis zu 
den Sommerferien eine erweiterte Notbetreuung angeboten.  

Alle Kinder mit einem Hortvertrag erhalten die Möglichkeit einer bedarfsgerechten 
Notbetreuung. Dabei ist schriftlich glaubhaft zu machen, dass die berufliche Tätigkeit 
eine Betreuung erfordert. Die Eltern werden gebeten, den individuellen Betreuungsbedarf
 auf den notwendigen Umfang zu beschränken und diesen regelmäßig mit der Schule 
abzustimmen.  

Bitte melden Sie Ihr Kind für die erweiterte Notbetreuung per Mail (hort@kssu.schulerzbistum.de)
 mit einer Erklärung für den Betreuungsbedarf und den gewünschten Betreuungszeiten an. Die 
Gruppen in der Notbetreuung sind personalbedingt klassenübergreifend. Wir sind bemüht, möglichst 
feste Gruppen zu bilden.  

Mit Beginn der Sommerferien endet die Notbetreuung und es wird die Hort-Ferienbetreuung in der 
Zeit vom 24.6. bis 16.7.2021 angeboten. Frau Liepertz wird in Kürze die Ferienabfrage durchführen. 
Vom 19.7. bis 7.8.2021 ist der Hort geschlossen.  

An der Ferienbetreuung können alle Kinder mit einem entsprechenden Bedarfsbescheid teilnehmen. 
Die Elternkostenbeteiligung für die ergänzende Förderung und Betreuung wird ab dem 1.7.2021 in der 
Höhe des Kostenbescheids erhoben. Da die Aussetzung der Elternkostenbeteiligung zwar für den Monat
Januar erfolgte, jedoch erst im Februar umgesetzt wurde, wird die Elternkostenbeteiligung erstmals wieder 
im August von den Eltern bezahlt.  

Eltern, die bisher die Notbetreuung in Anspruch genommen haben, aber keinen Bedarfsbescheid für eine
Ferienbetreuung haben, diese aber für ihr Kind benötigen, müssen bitte beim zuständigen Jugendamt 
einen Antrag stellen. Den Antrag können die Eltern in der Schule abgeben.  


Elternbrief Mai 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,


wir hoffen, Sie haben während der schulfreien Tage ein wenig Erholung im Kreis Ihrer Familie 

gefunden und können gemeinsam mit Ihren Kindern mit neuer Kraft in die nächsten Wochen 

starten. In diesem Brief möchten wir Sie über den weiteren Verlauf, den die Senatsschulverwaltung 

für alle Berliner Schulen vorgesehen hat, informieren.


Das Wechselmodell (mit den zweimal wöchentlich stattfindenden Testungen) soll weiterhin bis 

zu den Sommerferien durchgeführt werden, um die Kontakte in der Schule zu beschränken und 

allen Beteiligten Planungssicherheit zu ermöglichen. Es wird davon ausgegangen, dass die 

bisherigen schulischen Vorgaben zum Erfolg bei der Senkung der Infektionszahlen beigetragen 

haben. Deshalb bleiben die Hygienemaßnahmen ebenfalls weiterhin bestehen. Neu gilt, dass Ausflüge 

in halben Lerngruppen im Freien unter Einhaltung der Hygienevorschriften stattfinden können.


2. Elternbrief April 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
beigefügt finden Sie, wie bereits angekündigt, die aktuellen FAQs des
Senats zur Leistungsbewertung in
diesem Halbjahr mit der Bitte um Kenntnisnahme.
Zur Entlastung und Stressreduktion der Schüler*innen und hinsichtlich
einer unterrichtlichen
Ausrichtung auf die Lerninhalte in den verbleibenden Unterrichtswochen
bis zu den Sommerferien
haben die Fachkonferenzen folgende Reduzierung von Klassenarbeiten
festgelegt:

Elternbrief April 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie bereits angekündigt, wird die verpflichtende Selbsttestung
der Schüler*innen vom 19.04.2021 an ein fester Bestandteil der
umfassenden Infektionsschutzmaßnahmen in den Berliner Schulen
sein. Die Schüler*innen können nur an schulischen Präsenzangeboten
und an der Notbetreuung teilnehmen, wenn ein negatives Testergebnis
vorliegt. Für die Testung der Schüler*innen in der Schule ist keine
Einverständniserklärung der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten
erforderlich. Die Begründung hierfür ist, dass die Präsenzpflicht in den
Schulen weiterhin aufgehoben ist. Somit können sich die Eltern bzw.
Erziehungsberechtigten dafür entscheiden, nicht an der Testung
teilzunehmen, sondern im Distanzunterricht zu lernen. Zudem führen
die Schüler*innen die Tests in der Schule selbst durch, es findet also
kein körperlicher Kontakt zum schulischen Personal während der
Testung statt. Wenn Schüler*innen nicht an den Selbsttests in der
Schule teilnehmen sollen und auch kein alternatives negatives offizielles
Testergebnis (Testzentren: https://test-to-go.berlin/) vorlegen können,
müssen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten dies der Schule mitteilen.
Ein Schulbesuch der Schüler*innen ist dann nicht möglich.

« vorherige Seite [ 1 2 3 4 ] nächste Seite »
Zum Seitenanfang springen